Dienstag, 27.02.2024 08:57 Uhr

Neuer Therapieansatz bei Prurigo Nodularis

Verantwortlicher Autor: Universität Bonn Bonn, 28.11.2023, 17:27 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 4588x gelesen

Bonn [ENA] Neuer Therapieansatz bei Prurigo Nodularis. Bonn kündigt Vereinbarung mit Incyte für den Erwerb von Patentrechten an. Dermatologe Prof. Jörg Wenzel vom Universitätsklinikum Bonn (UKB) und der Universität Bonn hat zusammen mit Incyte, ein weltweit tätiges biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in den USA, eine Strategie für die Behandlung von Patienten mit starkem Juckreiz (Prurigo nodularis) mit Ruxolitinib Creme entwickelt. Die Universität Bonn und Incyte haben jetzt eine Vereinbarung geschlossen,

wonach Incyte die Rechte an einer gemeinsamen Patentanmeldung von Bonn erwirbt. „Chronischer Juckreiz ist in unserem Patientenkollektiv eine häufige und sehr belastende Erkrankung“, sagt Prof. Dr. Jörg Wenzel, Miterfinder und Oberarzt am Zentrum für Hauterkrankungen des UKB. „Die Ursachen sind sehr vielfältig und leider helfen die etablierten Medikamente, wie zum Beispiel Anti-Histaminika, die von allergischen Erkrankungen her bekannt sind, längst nicht bei allen Patienten“. Bei der Prurigo nodularis verleitet der unerträgliche Juckreiz Betroffene zu intensivem und permanentem Kratzen. Mit der Zeit bilden sich schmerzhafte Hautknötchen, die selbst Juckreiz verursachen – somit entsteht ein Teufelskreis.

Die Erkrankung ist für die Betroffenen extrem belastend – als Konsequenz können Angstzustände, Depressionen oder gar Suizidgedanken entstehen – und therapeutisch eine große Herausforderung. Derzeit prüft Incyte die Ruxolitinib Creme für die Behandlung von Prurigo nodularis in zwei randomisierten Phase III klinischen Studien. - Aus der Forschung in die Anwendung - Das Transfer Center enaCom der Universität Bonn hat mit Hilfe der Patentverwertungsagentur PROvendis GmbH die Übertragung des Bonner Patentanteils auf Incyte ausgehandelt. „Im Fokus unseres Handelns steht, Innovationen aus der Forschung in den Markt zu bringen“, sagt Sandra Speer, Leiterin des Transfer Centers.

Das gelingt ihrem Team in enger Zusammenarbeit mit den Forschenden immer wieder erfolgreich. „Die Patentübertragung ist ein toller Abschluss dieser Unternehmenskooperation“, erläutert Rüdiger Wolf, der als Berater für Internationale Patente (IP) und Schutzrechte am Transfer Center die Verhandlungen mit Incyte begleitet hat. Bei Patentfragen arbeitet die Universität Bonn eng mit dem Team von PROvendis zusammen, das sich auf IP- und Schutzrechtangelegenheiten in Wissenschaft und Forschung spezialisiert hat.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.