Dienstag, 27.02.2024 08:46 Uhr

Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer

Verantwortlicher Autor: go7 Mannheim, 06.11.2023, 20:47 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 6804x gelesen
Kai Kemper, Carsten Beiß, Alexandra Haar, Melanie Magin, Christian Doll
Kai Kemper, Carsten Beiß, Alexandra Haar, Melanie Magin, Christian Doll  Bild: Christoph Blüthner

Mannheim [go7] Das 1. Mannheimer Kindermusical im Palazzo Mannheim. Von Christian Berg mit der Musik von Konstantin Wecker nach dem Kinderbuch von Michael Ende. Vorhang auf für das neue Winter-Highlight für Familien! Das von Kritiker*innen und Zuschauenden gleichermaßen gefeierte Kindermusical Jim Knopf und

Lukas der Lokomotivführer von Christian Berg mit der umwerfenden Musik von Konstantin Wecker kommt nach Mannheim. Am 10. Dezember 2023 feiert das Stück als 1. Mannheimer Kindermusical im Palazzo Spiegelpalast offiziell Premiere und möchte damit eine neue Weihnachtstradition in der Rhein-Neckar-Region begründen. Der besondere Spielort wird für einige Überraschung sorgen, wenn beispielsweise die Lokomotive Emma tatsächlich durch die Gänge des Spiegelpalasts schnauft. Insgesamt stehen in der ersten Spielzeit bis zum 7. Januar 2024 über 25 Vorstellungen auf dem Programm, die garantiert nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringen werden.

Neben Vormittagsvorstellungen für Kinder, Eltern und Großeltern werden schon ab dem 6. Dezember 2024 speziell Vorstellungen um 09:30 Uhr für Kindergärten und Schulen angeboten. Tickets sind im Internet unter www.kindermusical-mannheim.de und telefonisch unter der Rufnummer 0711-250 801 16 erhältlich. Eine Insel mit zwei Bergen... Jeder kennt Michael Endes liebevolle und spannende Geschichte von Jim Knopf und Lukas dem Lokomotivführer, der sympathischen Bevölkerung der Insel mit zwei Bergen, Lummerland genannt.

Erfolgsautor Christian Berg und Liedermacherlegende Konstantin Wecker haben auf der Grundlage von Michael Endes Roman ein ebenso spannendes wie einfühlsames Musical mit eingängigen, stimmungsvollen Melodien, klugen Dialogen und kindgerechtem Humor geschaffen. Die Idylle auf der Insel mit zwei Bergen gerät ins Wanken, als Jim als Baby aus Versehen in einem Postpaket nach Lummerland kommt. Jim genießt eine unbeschwerte Kindheit und wird von der Ladenbesitzerin Frau Waas aufgezogen. Das Problem: Wenn Jim Knopf groß ist, muss er sich ein Haus bauen - dafür ist auf der winzigen Insel aber kein Platz mehr.

Um die drohende Überbevölkerung abzuwenden, beschließt König Alfons der Viertel-vor-Zwölfte, dass die Lokomotive Emma abgeschafft werden muss. Da sich Lukas der Lokomotivführer nicht von seiner Emma trennen kann, beschließt er schweren Herzens, mit ihr Lummerland zu verlassen. Jim Knopf hingegen will sich nicht von Lukas trennen und beschließt, seinen Freund zu begleiten. Auf ihrer gemeinsamen Reise erleben sie die spannendsten Abenteuer, treffen so ungewöhnliche Wesen wie den Scheinriesen Herrn Tur Tur oder den Halbdrachen Nepomuk und retten die Prinzessin Li-Si aus den Fängen der schrecklichen Drachenlehrerin Frau Mahlzahn.

Dass das liebevoll inszenierte Musical so unglaublich erfolgreich ist, liegt unter anderem daran, dass die Spezialeffekte nicht aus der Technikwunderkiste kommen, sondern von den Zuschauenden erzeugt werden: Sie sind der Regen, das Meer, die Fata Morgana, der Backgroundchor und vieles mehr. Große und kleine Kinder, Eltern, Erziehende, Großeltern und Enkel*innen - alle werden zum Mitmachen eingeladen und in die Geschichten integriert. So werden auch die Jüngsten in der letzten Reihe erreicht.

Wie die literarische Vorlage ist auch die von C2 CONCERTS GmbH produzierte Musicalinszenierung nicht nur eine unterhaltsame Geschichte, sondern ein Plädoyer für Toleranz, Freundschaft und die Überwindung von Vorurteilen. Sie zeigt uns, dass wir alle einzigartig sind und unsere Träume verfolgen sollten, egal wie groß sie sind. Die Augsburger Puppenkiste hat den Kinderbuchklassiker mit ihrer zauberhaften Inszenierung unsterblich gemacht. 2018 und 2020 begeisterten die Realverfilmungen monatelang die Zuschauenden in den deutschen Kinos. Auch ein anderer Name ist seit vielen Jahren untrennbar mit dem Erfolg dieser zeitlosen Abenteuergeschichte verbunden.

Die Rede ist vom Kindertheaterautor Christian Berg, der 2022 viel zu früh verstorben ist. Sein Kultmusical begeisterte seit der Uraufführung 1999 rund zwei Millionen kleine und große Zuschauende in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Die wunderbare Musik mit ihren einprägsamen und sensiblen Melodien stammt aus der Feder des wohl vielseitigsten deutschen Komponisten überhaupt, Konstantin Wecker. Zehn Songs hat der Liedermacher für dieses Stück geschrieben, ausnahmslos ausgezeichnete und niveauvolle Kinderlieder zum Mitsingen.

Unterstützt wird das Mannheimer Kindermusical durch die Bülent Ceylan für Kinder Stiftung. „Ich wollte schon immer Lokomotivführer werden, jetzt geht mein Kindheitstraum endlich in Erfüllung und ein Teil des Erlöses an meine Stiftung. Gemeinsam mit Jim Knopf, Lukas und der Lokomotive Emma begebe ich mich in diesem Jahr auf eine wilde Reise voller Abenteuer und einer großen Portion Spaß. Ich freue mich mit meiner Stiftung das Mannheimer Kindermusical zu unterstützen und euch vor Ort zu sehen - kommt vorbei und lasst euch das nicht entgehen!“, so Ceylan. Von jedem verkauften Ticket gehen 50 Cent an die Stiftung, die sich für die Förderung von Kindern und Jugendlichen stark macht.

Mit der Unterstützung des 1. Mannheimer Kindermusicals möchte die Stiftung in der Region ein Zeichen setzen und Kindern mit Musik ein Strahlen ins Gesicht zaubern. Vorstellungen, Ticketinfos etc. - www.kindermusical-mannheim.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.