Dienstag, 27.02.2024 07:31 Uhr

Ausstellung »Kinderrechte an den EU-Außengrenzen«

Verantwortlicher Autor: Kurt Lehberger Mainz, 23.11.2023, 21:40 Uhr
Fachartikel: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5536x gelesen
Lebenssituation an den Grenzen
Lebenssituation an den Grenzen  Bild: terre des hommes e.V.

Mainz [ENA] Ausstellungseröffnung »Kinderrechte an den EU-Außengrenzen« Über 114 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, darunter mehr als 43 Millionen Kinder und Jugendliche. Sie fliehen vor Krieg und Gewalt, Armut, Diskriminierung oder Zerstörung der Lebensgrundlungen durch die Klimakatastrophe.

Gerade Kinder und Jugendliche sind entlang der Fluchtwege besonderen Gefahren ausgesetzt. Häufig werden sie geschlagen, bedroht, belästigt, beschimpft, sexuell genötigt, entführt oder zur Arbeit gezwungen. Kinder und Jugendliche leiden besonders an den Umständen und an den Folgen der Flucht. Die Auswirkungen auf ihre körperliche und seelische Entwicklung sind gravierend und verursachen langfristige Schäden. Zurückweisungen oder die Unterbringung von Kindern und Jugendlichen in Lagern verletzen geltendes Recht. Kinderrechte gelten überall, auch und gerade an den EU-Außengrenzen.

Die vielfältigen Herausforderungen und die möglichen und bereits bestehenden Unterstützungsleistungen zeigt die Ausstellung »Kinderrechte an den EU-Außengrenzen«. Sie wurde von ehrenamtlich aktiven terre des hommes-Mitgliedern und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen gemeinsam konzipiert und umgesetzt. Zur Eröffnung der Ausstellung findet die Veranstaltung „Kinder auf der Flucht nach Europa“ am Dienstagabend, dem 5.Dezember 2023, um 19:00 Uhr im Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz, Flachsmarktstr. 36, 55116 Mainz statt.

Zu Beginn wird Bilal Hasaf von seiner eigenen Flucht aus Syrien berichten. Danach findet eine Diskussionsrunde zur Frage „Was können Politik und Zivilgesellschaft tun?“ statt. Die Teilnehmer*innen sind: Daniel Baldy, Mainzer Bundestagsabgeordneter der SPD, Tabea Rößner, Mainzer Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen, Prof. Dr. Gerhard Trabert, Vorsitzender von Armut&Gesundheit in Deutschland e.V. und Teresa Wilmes, Fachreferentin terre des hommes. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung »Kinderrechte an den EU-Außengrenzen« von terre des hommes ist vom 5. bis 17. Dezember 2023, im Haus des Erinnerns - für Demokratie und Akzeptanz, Flachsmarktstr. 36, 55116 Mainz zu sehen.

Öffnungszeiten von Montag bis Freitag jeweils 10-12 Uhr und 13 -16 Uhr, donnerstags bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung wird von den folgenden Organisationen unterstützt: Flüchtlingsrat LRP e.V., Initiativausschuss für Migrationspolitik, Landeshauptstadt Mainz, Haus des Erinnerns für Demokratie und Akzeptanz, terre des hommes Gruppe Mainz Kontakt: mainz@tdh-ag.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.