Dienstag, 27.02.2024 07:17 Uhr

Ausstellung im Porzellanikon in Selb

Verantwortlicher Autor: Michael Fuchs Berlin, 23.11.2023, 21:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5734x gelesen

Berlin [ENA] Von der Historie der Toiletten bis zu modernen Hightech-Modellen bietet die spannende Sonderausstellung eine humorvolle und lehrreiche Reise. Bewundernswerte Vielfalt von historischen Nachtstühlen bis zu zeitgemäßen Dusch-WCs. Ein besonderes Highlight: das kunstvolle Bidet von Kaiserin Sisi! Die Welt der Toilettenkultur in der Sonderausstellung nur noch bis zum 26.11.2023

Das Porzellanikon in Selb birgt in den stillgelegten Hallen der ehemaligen Rosenthal-Fabrik eine faszinierende Welt des Porzellans. Die beeindruckende Architektur mit ihren mächtigen Schornsteinen und einem Labyrinth ähnlichen Gebäudeensemble erweckt den Eindruck einer Burg. Besonders herausragend sind die sechs von ehemals zehn beeindruckenden Rundöfen, die immer noch begehbar und damit ein erlebbares Zeugnis der Herstellung des "Weißen Goldes" sind. Auf rund 8.000 Quadratmetern erleben Besucher die Herstellung von der unscheinbaren Masse bis hin zur kunstvoll verzierten Ware. Historische Fabrikationsräume zeigen auf fesselnde Weise die 300-jährige Produktionsgeschichte.

Ehemalige Porzelliner stehen bereit, um Interessierten Einblicke in die Produktionsprozesse und soziale Rahmenbedingungen zu vermitteln. Interaktive Stationen und Videofilme vermitteln Details und lassen die Vergangenheit lebendig werden. Neben dem traditionellen Geschirr zeigt das Museum die faszinierende Welt der Technischen Keramik, die weit über das Herstellen von Geschirr hinausgeht und Produkte für verschiedene Industriezweige wie Chemie, Medizin und Elektronik umfasst. Die Geschichte des Unternehmens Rosenthal bis hin zu seinen Produkten wird im alten Brennhaus der Fabrik anschaulich präsentiert.

Die Sonderausstellung

Seit dem 13. Mai präsentiert das Porzellanikon die Sonderausstellung "Klo & Co.", die die faszinierende Entwicklung der Toilette auf humorvolle und lehrreiche Weise darbietet. Obwohl sie auf den ersten Blick von der Sonderausstellung "Luxus, Wellness, Porzellan" am zweiten Standort in Hohenberg (01.04.-15.10.2023) abweicht, behandeln beide Ausstellungen gemeinsame Themen wie Gesundheit, Wellness und Wasser – und weisen nicht zuletzt eine Verbindung zur österreichischen Kaiserin Elisabeth auf. Die Besucher werden auf eine Reise durch die Geschichte der Toilette mitgenommen, von einfachen Nachtgefäßen bis hin zu modernen Hightech-Toiletten.

Die Ausstellung präsentiert eine breite Palette von Exponaten, angefangen bei historischen Nachtstühlen bis hin zu zeitgenössischen Dusch-WCs. Besonders hervorzuheben ist die Verbindung zur "Luxus"-Ausstellung in Hohenberg. Besucher entdecken dabei verschiedene Facetten der Toilettenkultur, von musikalischen Töpfchen für Kleinkinder bis hin zu Informationen über Baby- und Kleinkind-Hygiene. Auch die Bedeutung von Toiletten unterwegs, sei es im Weltraum oder auf Reisen mit dem Wohnmobil, wird beleuchtet. Ein separater Raum, der sich mit Tabus wie Sex, Drogen und Menstruation befasst, bietet Themen, die zwar oft im Verborgenen liegen, aber dennoch erweitert zum Ausstellungsthema gehören. Dieser Raum ist nur für Erwachsene zugänglich.

Ludwigs Waschgarnitur und Sisis Bidet

Ein besonderes Highlight der Ausstellung ist eine Replik der Waschgarnitur König Ludwigs II. von Bayern sowie das Original-Bidet der Kaiserin Elisabeth. Ein Bidet wird heute noch für die Intimhygiene genutzt, nur sind sie heute nicht mehr so kunstvoll. Das Original der in einer limitierten Auflage aus Porzellan gefertigten Kopie Ludwigs Waschgarnitur wurde eigens für das Toilette-Zimmer in Schloss Neuschwanstein angefertigt. [Eine Broschüre gibt weitere Auskünfte zur Waschgarnitur: https://bit.ly/47D3j6z]

Ein interaktiver Ansatz ermöglicht es Besuchern jeden Alters, eigene Toilettenmodelle zu bauen und sogar eigene (Klo-)Sprüche zu hinterlassen. Schulen finden in speziellen Angeboten Ergänzungen für den bayerischen Grundschullehrplan der Klassen eins bis vier. Für Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre ist der Eintritt frei. Ergänzend gibt es zahlreiche Programme, speziell abgestimmt für Gruppen im Alter von drei Jahre bis zu Sekundarstufen. Die Sonderausstellung "Klo & Co." im Porzellanikon Selb-Plößberg ist nicht nur eine informative Reise durch die Geschichte der Toilette, sondern öffnet auch Türen zu Themen, die normalerweise nicht in der Öffentlichkeit diskutiert werden. Weitere Informationen auf www.Ludwigiana.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.