Dienstag, 27.02.2024 08:04 Uhr

WEC Bahrain: Toyota gewinnt souverän letztes Saisonrennen

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Sakhir (BAH), 04.11.2023, 22:28 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 6801x gelesen
Start 8h Bahrain
Start 8h Bahrain  Bild: Markus Faber

Sakhir (BAH) [ENA] Zum Saisonabschluss der FIA World Endurance Championship (WEC) auf dem Bahrain International Circuit gewinnt der Toyota GR010 Hybrid mit #8und der Crew Buemi/Hartley/Hirakawa vor den Teamkollegen mit #7. Damit wird Sebastian Buemi zum vierten Mal WEC-Fahrer-Champion.

Im 8. und letzten Lauf der WEC-Saison demonstrierte Toyota Gazoo Racing ihre ganze Erfahrung und fuhr einen überlegenden Doppelerfolg bei den 8 Stunden von Bahrain ein. Der alte und neue Weltmeister ist der GR010 Hybrid #8 mit Sebastian Buemi (CHE), Brendon Hartley (NZL), Ryo Hirakawa (JPN) überquerte vor dem Schwesterauto #7 mit Mike Conway (GBR), Kamui Kobayashi (JPN), Jose Maria Lopez (ARG) die Ziellinie. Der Ferrari 499P #50 komplettierte mit Antonio Fuoco (ITA), Miguel Molina (ESP), Nicklas Nielsen (DEN) das Podium.

Die Kollision in der ersten Kurve nach dem Start brachte direkt zu Beginn des Rennens einen kleinen Schockmoment in die Box von Toyota. Earl Bamber im Cadillac Hypercar #2 verbremste sich und kegelte Mike Conway #7 Toyota aus dem Feld. Zahlreiche Fahrzeuge mussten durch die Auslaufzone ausweichen. Aber kaum auf der Strecke kamen, gab es erneut Chaos: Phil Hanson im United-Autosports-Oreca #22 schob ausgerechnet seinen Teamkollegen Tom Blomqvist im #23 in den Floyd Vanwall #4 (Guerrieri/Vautier/Briscoe). Cadillac und United Autosports erhielten für ihre Vergehen jeweils eine Stop-and-Go-Strafe von 60 Sekunden.

Brendon Hartley kontrollierte die dritte und vierte Stunde im Toyota Gazoo Racing GR010 Hypercar #8. Kiwi baute auf den früheren Stints von Sebastien Buemi auf und hielt einen konstanten Vorsprung von 30 Sekunden auf den Verfolger Toyota #7, der von Kamui Kobayashi gefahren wurde. Doch kurz vor Ablauf der fünften Stunde hatte Hartley in Kurve 11 Kontakt mit dem GR Racing-Porsche 911 RSR #86 von Mike Wainwright. An keinem der beiden Autos wurden Schäden gemeldet. Der Kampf um den dritten Platz ging weiter, denn der Ferrari AF Corse 499P #51, der von James Calado gefahren wurde, lieferte sich einen engen Kampf mit dem Hertz Team JOTA Porsche 963 von Yifei Ye.

Ye verbrachte einen Großteil der vierten Stunde in einem Sandwich zwischen dem tanzenden Pferd, während Antonio Fuoco als Fünfter zum goldenen Porsche aufschloß. Porsche Penske 963 # 6 komplettierte die Top Sechs, als Kevin Estre einen spektakulären Boxenstopp absolvierte, als sich Gummiablagerungen an der vorderen linken Bremse entzündeten und ein kleines Feuer verursachte , das schnell von selbst erlosch. Estre überstand auch einen Ausflug durch ein Kiesbett nach einer Auseinandersetzung mit dem Ferrari #57 von Kessel Racing. Porsche belegte außerdem die Plätze sieben und acht, während Proton Competition (Tincknell) und Porsche Penske #5 dicht beieinander lagen und Tincknell schließlich Cameron überholte.

Peugeot TotalEnergies belegte die Plätze neun und zehn. Zuvor verbüßte die #93 eine 5-Sekunden-Stop/Go-Strafe wegen eines Verstoßes gegen die Gelbe Karte. Cadillac erzielte mit zwei Runden Rückstand den elften Platz, nachdem Alex Lynn einen Doppelstint absolvierte. Floyd Vanwall komplettierte das Hypercar-Rennen auf dem 12. Platz. Der Kampf um den dritten Platz war packend, vier Fahrzeuge waren im kämpften noch um das Podium. Ferrari, als klarer Sieger aus der Startkollision hervorgegangen, verteidigte das ganze Rennen lang sein Revier gegen zwei heranstürmende Porsche 963.

In der letzten Saison der LMP 2 in der WEC konnte feierte das Team WRT Rennsiege und Titel mit dem Auto #41 von Robert Kubica, Rui Andrade und Louis Deletraz und gewinnt sein drittes Saisonrennen und WRTs vierten Sieg in Folge in Bahrain. Iron Dames in der LMGTE Kategorie, holen den ersten WEC-Sieg der Geschichte im letzten LMGTE-Am-Rennen aller Zeiten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.