Sonntag, 26.05.2019 23:54 Uhr

Neue Startaufstellungs-Prozedur in der IDM Superbike 1000

Verantwortlicher Autor: IDM Presse Erwitte, 10.04.2019, 17:02 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5260x gelesen

Erwitte [ENA] Noch mehr Nervenkitzel: Neue Startaufstellungs-Prozedur in der IDM Superbike 1000. Eine neue Startaufstellung sorgt für mehr Spannung in der IDM-Superbike 1000. Titelverteidiger Ilya Mikhalchik (alpha Racing-Van Zon-BMW) und seine Verfolger müssen sich im zweiten Rennen des IDM-Wochenendes auf eine geänderte Reihenfolge für die neun bestplatzierten Fahrer aus dem ersten Lauf einstellen:

Die ersten Drei starten in Lauf 2 aus der dritten Reihe, allerdings in gespiegelter Formation. Somit geht der Erstplatzierte vom neunten Platz ins Rennen, der Zweite vom achten Platz und der Dritte vom siebten. Die erste Reihe ist für den Vierten, Fünften und Sechsten aus Lauf 1 reserviert. In gleicher Formation wird die zweite Reihe von den Nächstplatzierten belegt. Das System ist aus der Superbike-Weltmeisterschaft bekannt.

Ab der zehnten Position erfolgt die Startaufstellung wieder nach dem Ergebnis des Qualifyings. „Die neue Startaufstellung sorgt künftig für noch mehr Spannung innerhalb der IDM-Superbike 1000 und die Rennen unserer Top-Klasse werden auch für die Zuschauer noch attraktiver“, begründet IDM-Serienmanager Normann Broy die Änderung des Reglements. Alles Infos zur Serie unter www.idm.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
 
Info.